Die Sprache der Natur
Die Sprache der Natur: Die Sonne liefert Strahlen
des Licht, unabhängig von menschlichen Gedanken
und Gefühlen.

Klicken Sie auf ein beliebiges Bild für eine eigenständige hochauflösende Version


— In der Gesellschaft kann ich nicht viel Logik finden. Stattdessen wende ich mein Gesicht zur Natur hin. Die Berge im Blick.

Im Laufe der Jahre bin ich immer wieder in den Bergen wandern gewesen, habe den Wasserfällen gelauscht und habe bescheiden das Wirken von Wind, Regen, Schnee und den Nordlichtern beobachtet. Dieser Zauber erfüllt mich mit grenzenloser Euphorie und Dankbarkeit; nicht einem bestimmten Schöpfer gegenüber, sondern einfach für die Situation, die menschliche Eigenschaften nicht beeinflussen oder zerstören können.

Die Natur spricht und man muss ihr zuhören.

Es gibt zwei diametral entgegengesetzte Dimensionen, die ich wahrnehmen kann: den Bereich der Natur, in dem das Konzept der Täuschung oder der Vortäuschung völlig abwesend zu sein scheint, und die Gesellschaft, in der die Selbstbetrug die bloße Grundlage von allem ist. Man braucht sich nur die Politik, die Religion und die Ismen anzusehen, die für mich ausnahmslos allesamt von Menschen gemachte, verderbliche, unsinnige Vorstellungen sind. Allein bei der Erwähnung dieser drei Worte muss ich zugeben, dass ich vor grenzenlosem Ekel erschaudere.

Am Ende des Tages oder des Lebens sind menschliche Machtkämpfe einfach nur lächerlich und sorgen für den allgegenwärtigen Kreislauf unterdrückerischer Herrschaft. Wir sind vielleicht schon in Sekunden unter der Erde. "Unter der Sonne gibt es nichts Neues."

Wenn beispielsweise ein Staat durch moralistische Gesetzgebung einen bestimmten Teil der Menschen drangsaliert, wenn er unterstellt, dass deren Lebensstil, ihre Bedürfnisse oder ihre autonome Arbeitswahl zweiter Klasse sind: Dann würde statistisch gesehen jemand diese Propaganda glauben, sowohl in Teilen der Gesellschaft als auch in Teilen der betroffenen Gruppe selbst. Das wird Stigma genannt und basiert oft auf Diskriminierung, auf Empfindungen, die eine moralische Panik aufbauen, auf mangelnder Aufklärung, auf Tabus oder auf persönlichem Hass – ein klassischer böswilliger Zug bei machtgierigen Menschen, die Gott spielen. Dies ist bei ethnischen Säuberungen zu finden und bei rein moralistischen Gesetzen, die zur Verfolgung Unschuldiger führen.

Welche Berge machen unterdrückende Gesetze für einen Fluss? Welche Sonne spielt Gott für welchen Mond? Was würde ein Baum „antworten", wenn er gefragt wird, ob man anderen eine „Wahrheit" aufzwingen soll oder nach Hause gehen und respektvoll leben und leben lassen soll? Haben Sie die Sprache der Natur bemerkt, die der Kiefernzapfen sprach, fünf Zentimeter neben dem ovalen Stein in dem Graben, an dem Sie gerade vorbeigegangen sind? 

In Bezug auf „Inspiration", könnte ich nie an den Menschen orientieren und habe nie irgendwelche menschlichen Ideale gehabt. Ich bin auch nicht dauernd einem Glauben gefolgt, der mir gezeigt wurde. Der einzige Aspekt der Menschheit, der mich berührt, ist derselbe, den ich bei Tieren finde, wie die von der Natur geschaffene unverfälschte Unschuld: unprätentiöse Schönheit oder Augen, die das Unendliche erfassen. Was nie zu Musik führt, ist etwas, das mit Begrenzungen oder Täuschung zu tun hat. Eigentlich habe ich überhaupt keine "Inspiration"; ich bin nur ständig mit Bereichen jenseits des Horizonts verbunden, in denen Musik unabhängig von meiner Position ständig erklingt.

Meine Muttersprache ist die Musik und meine Heimat die Natur.

Ich habe mich nie als einen Teil der Gesellschaft empfunden. So lange ich zurückdenken kann, erkenne ich eine untrennbare Verbundenheit mit der Natur. In der Schule sorgten sich die Lehrer oft, weil ich alleine im Schulhof umherging. Aber ich fühlte mich nicht allein, da ich mit der Natur zusammen war. Und ich sammelte Musik, ich „sprach" ständig mit meinen immer erreichbaren guten Freunden, dem Wald und den Blumen.

Zum Glück ist die Natur nicht von Menschenhand gemacht und ich weiß es bescheiden zu schätzen, dass ich mich dem Meer und den Bergen zuwenden kann. Wer oder was hinter der Entstehung der Natur steckt, weiß ich nicht, und muss es nicht wissen, denn ich kann es nicht wissen.

Man könnte sagen, dass ich durch die Musik mit der Natur kommuniziere, von hinter dem Horizont, als ob ich in einem Paralleluniversum zur Gesellschaft existiere. Und die Musik entspringt in diesem Paralleluniversum. Ich schreibe für die Elemente; für Zeit und Raum. Dass eine Symphonie oder Violinsonate durch die Hände von Musikern gehen muss, ist nur ein Teil dieser Kommunikation.

Ich habe zwei Symbiophonien, fiktionale Filme, darüber gemacht, wie eine Symbiose aus Musik und Natur mit Menschen interagieren könnte, mit der Natur als unparteiischer Schauplatz: MONTAGNA CON FORZA und VICINO ALLA MONTAGNA.

Was es mir ermöglicht, am Leben zu bleiben, sind das, was ich statische Elemente nenne: die autentische Vollkommenheit von Dingen, die nicht von Menschen gemacht sind — in der Qualität unerreichbar; rein und zeitlos. Die Schönheit einer Blume, die Unschuld der Tiere, der Sonnenuntergang, die Wellen des Meeres. Diese Edelsteine sprechen unablässig mit mir und erzeugen Musik in meinem Kopf.

Ich bin ein Außerirdischer gefangen in einem menschlichen Körper, aber mein Geist, meine Seele und mein Herz gehören nicht-menschlichen Kräften. Die Gesellschaft kann mich nicht haben, da ich von der Natur eingenommen bin.

Einwohner von Berlin, Deutschland, Planet Erde, Weltraum, ???




Relevant information





Das Große im Kleinen: Durch Klicken erscheint jedes Naturbild allein in eine eigenständige Hochauflösung














—— Ich werde mich weiterhin bemühen,
die Kunst, die ich als bescheidener Träger
einer „Naturbürgerschaft" der Hochgebirge
der Musik stets bei mir trage,
widerzuspiegeln.




«Wind rustling in Botn»


The forest is my friend. Trees and flowers mirrored in the water.
Look, sun is rising high. All that live may listen to my heartbeats.

Here peace fills up my soul. Here life will find its goal. They wish my presence near. My truest home is here.

Bird chirps in the sky. Breeze touching with ease. Streams rushing beyond. And close to the chasm stand I.

My dearest, nearest friend. All that live would die without your spark.
You're feeding the music within. Absolute sound. All around.

So, when life is a nightmare. And thoughts are running wild.
You will find me alone by the lakeside, perfectly still. (FJB)




Der Horizont - ein Ort, in dem der Mensch nicht in der Lage ist, seine geliebten Maße oder Ismen einzusetzen. Verglichen mit dem, was jenseits dieser irdischen Reiche zu finden ist, kann nichts menschengebundene "Tiefe", "Wissenschaft" oder "Forschung" als fortgeschritten definiert werden. Alles, was auf Ismen basiert oder konstruiert ist, wird im Vergleich dazu lächerlich begrenzt. Ein Sonnenstrahl scheint allen menschlichen Gedanken auf der Erde zusammengenommen weit überlegen. Erfordern Sie den Sonnenstrahl und sehen Sie, was dann passiert.




MONTAGNA CON FORZA


In diesem Film folgen wir dem Weg eines hölzernen Bootes über einen See. Wir werden einer breiten Palette von gemäßigten Sinneseindrücken, feinfühligen Harmonien und Vorstellungen ausgesetzt – befreit von den Konventionen der Zeit.

Weitere zentrale Elemente sind die Brutalität und die Erbarmungslosigkeit des Lebens sowie elf eng miteinander verbundene Teile und Originalmusik.
 
Diese Produktion ist mit Respekt der zerbrechlichen Welt, in der wir alle Leben, gewidmet.

Tiefer eindringen   Video-on-Demand








VICINO ALLA MONTAGNA


Natur ist allgegenwärtig. Unablässig erklingt von jenseits der Berge her Musik. Die Menschheit geht hervor aus der Erde, während die Musik den Kreislauf des Lebens lenkt. Die Natur ist der unparteiische Schauplatz.
 
Was geschieht, wenn die Menschheit diese vereinte Energie von Natur und Musik nicht begreifen kann?

Tiefer eindringen   Video-on-Demand














Potsdam, Deutschland. Natur-Fotos von 20©18 Flint Juventino Beppe. Alle Rechte vorbehalten.